3. Juli 2012: Start frei für den Strampel-Marathon

Am 3. Juli 2012 eröffneten Oberbürgermeister Norbert Feith und

SWS Geschäftsführer Andreas Schwarberg (Bildmitte) den Pedelec-Marathon "Strampeln für Solingen", bei dem sich Solinger Politiker, Medienvertreter, Sportler und Bürger tatkräftig für zwei gemeinützige Projekte engagierten: Sie radelten für das Musikschule-Projekt "JEKISS" (Jedem Kind seine Stimme) und für eine Streetball-Anlage im Coppelpark "um die Wette". Besonders erfreulich: Bei diesem sportlichen Wettbewerb gab es keine Verlierer, denn die Stadtwerke vergüteten jeden gefahrenen Kilometer mit 50 Cent!

In 70 Tagen um die "halbe Welt": die Teilnehmer radelten 21.112 km!

Mit 1.201 km war Barbara Müller (Lebenswertes Solingen) an dieser Gesamtleistung beteiligt. Unterstützt wurde sie dabei von ihrem Vereinskollegen Dino Berghaus, der kurzfzristig das Rad von Teammitglied Martin Bender übernahm, der aus gesundheitlichen Gründen abbrechenmusste. Mit 2.451 gefahrenen Kilometern wurde

Hugo-Dieter Krohn Spitzenreiter. Die Fahrer Uwe Vetter, Manfred Krause, Gerrit Rosenbaum und Tobias Fuchs brachten die Gesamtleistung auf insgesamt 6.764 Kilometer. 

10. September 2012: Zieleinlauf und Prämierung

Ulrich Eick-Kerssenbrock, Leiter der Städt. Musikschule, nimmt für sein Projekt JEKISS (Jedem Kind seine Stimme) einen Scheck über 7.174 € in Empfang. Gudrun Bräuer, Vorsitzende von Lebenswertes Solingen e.V., freut sich über 3.383 € für den Ausbau der Streetball-Anlage im Gustav-Coppel-Park. Der Erlös aus der anschließenden Versteigerung der Pedelecs erhöhte die Spenden jeweils um mehr als 2000 Euro!

 

Ein herzliches Dankeschön an die Stadtwerke Solingen GmbH

und an unser Radler-Team!

Gut angelegt ...

 Mit einem Teil der Spende wurden drei Jugendbänken und ein Mülleimer angeschafft und installiert. Der weitere Ausbau des neu angelegten Streetballplatzes im Hipper-grund folgte zum Ende der Saison 2013: Ein blauer Schallschutzboden schont künftig Gelenke und Knochen der Spielerinnen und Spieler ... und kommt der Ruhe der Nachbarn zugute!

 

"Aufgelegt" und montiert wurde der Belag von Service-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der AWO Arbeit & Qualifizierung gGmbH.

 

Wenn auch Sie Engagement für den Erhalt eines Stadtparks als soziale und auch kulturelle Aufgabe sehen und Kultur als Lebensgestaltung verstehen, dann freuen wir uns auf Ihre Unterstützung: Auf Ihre Ideen, auf Ihren Rat, auf Ihre Spende und auf Ihren Mitglieds- oder Förderbeitrag von 2,50 € monatlich. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Besuchen Sie uns auf https://www.facebook.com/

Coppelpark>